Atemschutz

In der Feuerwehrdienstvorschrift Fwd7 ist der Atemschutz geregelt.

Anforderungen an Atemschutzgeräteträger

Einsatzkräfte, die unter Atemschutz eingesetzt werden,

  • müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben;
  • körperlich geeignet sein (Die körperliche Eignung ist nach den berufsgenossenschaftlichen Grundsätzen für arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen, Grundsatz G 26 „Atemschutzgeräte“, in regelmäßigen Abständen festzustellen.);
  • erneut nach dem Grundsatz G 26 untersucht werden, wenn vermutet wird,dass sie den Anforderungen für das Tragen von Atemschutzgeräten nichtmehr genügen; dies gilt insbesondere nach schwerer Erkrankung oder wenn sie selbst vermuten, den Anforderungen nicht mehr gewachsen zu sein;
  • die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger erfolgreich absolviert haben;
  • regelmäßig an Fortbildungsveranstaltungen und an Wiederholungsübungenteilnehmen;
  • zum Zeitpunkt der Übung oder des Einsatzes gesund sein und sich einsatzfähig fühlen.

Ausbildung im Landkreis

Atemschutzgrundlehrgang
Dauer 3 Tage (Fr/Sa/Sa), 18 Stunden (23UE) - Termie ca. 3x pro Jahr

Atemschutzbelastungsübung
Dauer 1 Abend, ca. 1,5Std (2UE) - ist jährlich zu wiederholen

Einsatzübung Tageslehrgang
Dauer: 1 Tag, 8 Stunden (10UE) - Termine ca. 3x pro Jahr

Ausbildung überörtlich

Atemschutzleistungsbewerb
Ein Trupp hat 5 Stationen zu absolvieren. Abzeichen in Bronze-Silber-Gold

Brandcontainer Osterhofen
Termine werden über KBR vergeben (immer Samstags - bestimmte Tage für FRG reserviert)